Greenday – Ein Umwelt-Projekttag an den beruflichen Schulen

Umwelt–Projekttag an beruflichen Schulen in Kassel

Umweltwissen und -handeln als pädagogische Herausforderung

Die letzten Schultage vor den Sommerferien 2017 standen an der Friedrich-List-Schule und Paul-Julius-von-Reuter-Schule im Zeichen des Umweltschutzes. Die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst Sindy Wolf Stephan Kreß, Markus Schenn und Benjamin Hartmann organisierten unter dem Motto „Greenday“ einen Projekttag mit dem Ziel, Schülerinnen und Schüler die notwendigen Kompetenzen zur Gestaltung eines nachhaltigen Lebens zu vermitteln.

An verschiedenen Lern-Stationen konnten sich die Schülerinnen und Schüler über ein exemplarisches Erfahrungslernen zu den Themen Upcycling, Recycling, Fairtrade, Clean Ocean sowie ökologischer Fußabdruck informieren. Hierbei standen Experten verschiedener Organisationen aus Kassel zur Seite, die ihr Wissen mit den Schülerinnen und Schülern teilten. In gemeinsamen Gesprächen wurde über Handlungsmöglichkeiten sowie die Verantwortung für die Erhaltung des Planeten diskutiert.

„Es geht nicht nur um Reaktionen auf Problemlagen, sondern um die Fähigkeit, die Zukunft selbstbestimmt gestalten zu können“, fasst die Upcycling-Expertin, Frau Theiß, zusammen. Ein besonderer Dank geht auch an die anderen Experten, wie Frau Funke von den Stadtreiniger Kassel, Herr Scholz vom Welt- und Regionalladen „Karibu“, Frau Malmgren-Köller und Herr Ploß von der Umweltorganisation „Greenpeace“ sowie Herr Dawin von der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck.

Am Ende des Projekttages waren sich die Schülerinnen und Schüler einig: „Der heutige Greenday hat uns für die Themen Umwelt und Nachhaltigkeit sensibilisiert, die uns in Schule, im Beruf als auch in unserem privaten Umfeld begegnen.“